Informationen zur Corona-Lage in der Urlaubregion Südwestpfalz

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen, die wir für Sie zum Thema Corona-Virus zusammengetragen haben.

WICHTIG: Wir können keine Rechtsauskunft geben! Hierbei handelt es sich lediglich um die Wiedergabe von Informationen aus nützlichen Quellen.

___________________________________________________________________________________________

Update: 13.09.2021

Mit der 26. Corona Bekämpfungsverordnung, die ab Sonntag den 12. September in Kraft tritt, sind eine Reihe von Änderungen verbunden, die wir Ihnen nachfolgend zusammenfassen. Bitte beachten Sie, dass wir Regelungen in vereinfachter, verständlicher Form darstellen, soweit das möglich ist. Bei unklaren Formulierungen haben grundsätzlich die in der Verordnung getroffenen Ausführungen mit den entsprechenden Bezügen Gültigkeit.

 

Grundsätzliches

Es wird in Rheinland-Pfalz ein neues Warnstufen-System eingeführt, das auf verschiedenen Leitindikatoren basiert. Die Leitindikatoren setzen sich künftig zusammen aus

  • der Sieben-Tage-Inzidenz,
  • dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und
  • dem Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten.

 

Wertebereiche für die Warnstufen:

Warnstufen in RLP

 

Die Warnstufen werden jeweils dann ausgerufen, wenn mindestens zwei der drei Leitindikatoren an drei aufeinander folgenden Werktagen erreicht werden, wobei Sonn- und Feiertage nicht die Zählung der Werktage unterbrechen (Dreitagesabschnitt). Hierbei ist es unerheblich, welche beiden Indikatoren während des Dreitagesabschnitts überschritten sind, ein Wechsel zwischen einzelnen überschrittenen Indikatoren während des Dreitagesabschnitts ist unbeachtlich. Für die Herabstufung gilt das gleiche Prinzip.

 

Für die Zählung der maßgeblichen Tage werden die vier unmittelbar vor dem 12. September 2021 liegenden Werktage mitgezählt.

 

Testpflicht

In den Fällen, in denen eine Testpflicht angeordnet wird gilt diese nicht für

  • Kinder bis einschließlich 11 Jahre oder Schülerinnen und Schüler oder
  • vollständig geimpfte Personen und genesene Personen. (gemäß COVID 19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung)

Testzentren in der Südwestpfalz

 

Offizielle Informationen zu den Regelungen

Ausführliche Informationen und Erläuterungen erhalten Sie auf den folgenden Seiten:

Grundlegende Informationen: https://corona.rlp.de/de/startseite/

Rechtsgrundlagen: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Die aktuellen Werte der Leitindikatoren: www.lua.rlp.de

 

Regelungen mit Bedeutung für den Tourismus

 

Hotellerie, Beherbergungsbetriebe

Für Gäste von Hotels, Pensionen, Gasthöfe und ähnlichen Einrichtungen sowie von Jugendherbergen, Gruppenunterkünften, Erholungsheime, Ferienzentren und ähnlichen Einrichtungen gilt für nicht-immunisierte Personen – unabhängig von den Warnstufen – die Testpflicht bei Anreise sowie nachfolgend alle 72 Stunden.

Die bisherigen Regeln bleiben bestehen, unabhängig von der Warnstufe.

HINWEIS:Weiterhin besteht keine Testpflicht für Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Privatquartiere und ähnliche Einrichtungen, sowie nicht für Campingplätze, Reisemobilplätze, Wohnmobilstellplätze und ähnliche Einrichtungen

 

Gastronomie

Die Öffnung gastronomischer Einrichtungen ist unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen, Vorhaltung eines Hygienekonzepts und der folgenden Vorgaben zulässig. Es gelten

  • zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen das Abstandsgebot,
  • für Gäste und Personal die Maskenpflicht; für Gäste ist die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich,
  • die Pflicht zur Kontakterfassung und
  • im Innenbereich die Testpflicht.

 

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht entfallen je nach Warnstufe, wenn in

  • Warnstufe 1 nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen,
  • Warnstufe 2 nicht mehr als 10 nicht-immunisierte Personen,
  • Warnstufe 3: nicht mehr als 5 nicht-immunisierte Personen

anwesend sind und im Übrigen lediglich geimpfte und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre. Die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben aber bestehen.

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen in diesem Sinne sind auch Kirmes, Volksfeste sowie Messen, Spezialmärkte und Flohmärkte und ähnliches. Für Spezialmärkte und Flohmärkte entfällt die Vorausbuchungspflicht.

Für Kinos, Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen und ähnliche Einrichtungen, Zirkusse und ähnliche Einrichtungen gelten ebenfalls die Vorgaben für Veranstaltungen.

 

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen

Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind folgende Maßgaben zu beachten:

  • Warnstufe 1: bis zu 250 Personen, die nicht-immunisierte Personen sind
  • Warnstufe 2: bis zu 100 Personen, die nicht-immunisierte Personen sind
  • Warnstufe 3: bis zu 50 Personen, die nicht-immunisierte Personen sind

Über den angegebenen Personenkreis hinaus können unbegrenzt Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahre teilnehmen.

Es gelten

  • nach Wahl des Veranstalters das Abstandsgebot oder die Maskenpflicht.
    • Bei einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan kann das Abstandsgebot durch die Einhaltung des sogenannten „Schachbretts“ gewahrt werden
  • die Pflicht zur Kontakterfassung.
  • die Testpflicht für nicht-immunisierte Personen
  • Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet.

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht entfallen bei Veranstaltungen, bei denen die Anzahl der nicht-immunisierten Personen je nach Warnstufe eine bestimmte Anzahl nicht übersteigt (und im Übrigen lediglich Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahre teilnehmen). Die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben aber bestehen:

    • Warnstufe 1: nicht mehr als 25 nicht-Immuniserte.
    • Warnstufe 2: nicht mehr als 10 nicht-Immuniserte
    • Warnstufe 3: nicht mehr als 5 nicht-Immuniserte

 

Veranstaltungen im Freien

Veranstaltungen im Freien mit festen Plätzen

  • Warnstufe 1: bis zu 1.000 nicht-immunisierte Personen
  • Warnstufe 2: bis zu 400 nicht-immunisierte Personen
  • Warnstufe 3: bis zu 200 nicht-immunisierte Personen

Veranstaltungen im Freien ohne feste Plätze

  • Warnstufe 1: bis zu 500 nicht-immunisierte Personen
  • Warnstufe 2: bis zu 200 nicht-immunisierte Personen
  • Warnstufe 3: bis zu 100 nicht-immunisierte Personen

 

Über diesen Personenkreis hinaus können ausschließlich geimpfte und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre bis zu einer Höchstzahl von insgesamt 25.000 Personen teilnehmen.

Darüber hinaus gelten für Veranstaltungen im Freien die folgenden Regelungen

  • nach Wahl des Veranstalters das Abstandsgebot oder die Maskenpflicht.
    • Bei einer festen Bestuhlung oder einem festen Sitzplan kann das Abstandsgebot durch die Einhaltung des sogenannten „Schachbretts“ gewahrt werden
    • die Maskenpflicht entfällt in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot eingehalten werden kann.
  • zur Zugangssteuerung eine Vorausbuchungspflicht
  • die Testpflicht
  • Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept vorzuhalten, das die Einhaltung der Vorgaben gewährleistet.

 

Das Abstandsgebot und die Maskenpflicht entfallen bei Veranstaltungen, bei denen die Anzahl der nicht-immunisierten Personen je nach Warnstufe eine bestimmte Anzahl nicht übersteigt (und im Übrigen lediglich Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahre teilnehmen). Die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben aber bestehen:

    • Warnstufe 1: nicht mehr als 25 nicht-Immuniserte.
    • Warnstufe 2: nicht mehr als 10 nicht-Immuniserte
    • Warnstufe 3: nicht mehr als 5 nicht-Immuniserte

Ausnahmegenehmigungen können im Einzelfall von der zuständigen Kreisordnungsbehörde in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt erteilt werden.

Diskotheken / Clubs: Für Diskotheken und Clubs sind keine gesonderten Regelungen in der CoBeLVO mehr vorgesehen. Es gelten insoweit die für den Veranstaltungsbereich geltenden Regelungen.

 

Schwimm- und Spaßbädern, Thermen, Saunen und Badeseen

In Schwimm- und Spaßbädern, Thermen, Saunen und Badeseen ist sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich die zulässige Höchstzahl der gleichzeitig anwesenden Personen – wie bisher – auf die Hälfte der sonst üblichen Besucherzahl beschränkt.

Im Innenbereich gelten

  • die Pflicht zur Kontakterfassung
  • die Testpflicht

Sind nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend (und im Übrigen lediglich genesene oder geimpfte oder diesen gleichgestellte Personen), entfällt die Beschränkung der Personenzahl, die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben bestehen. Bei Warnstufe 2 reduziert sich diese Personenanzahl der Nicht-Immunisierten auf 10 Personen, bei Warnstufe 3 auf 5 Personen.

Ein Hygienekonzept, das insbesondere auch Regelungen zur Nutzung von Umkleiden, Duschen und ähnlichen Gemeinschaftseinrichtungen sowie zur zulässigen Besucherzahl enthält, ist vorzuhalten.

 

 

Freizeitparks, Kletterparks, Minigolfplätze und ähnliche Einrichtungen

Es gelten

  • das Abstandsgebot
  • die Maskenpflicht, soweit die Art des jeweiligen Freizeitangebots dies zulässt; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen,
  • im Innenbereich die Pflicht zur Kontakterfassung
  • im Innenbereich die Testpflicht
  • für Freizeitparks eine Vorausbuchungspflicht sowie die Verpflichtung, ein Hygienekonzept vorzuhalten
  • im Innenbereich eine Beschränkung der Besucherzahl auf die Hälfte der sonst dort üblichen Besucherhöchstzahl.

 

Zoologische Gärten, Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet

Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der Einrichtungen befinden dürfen, ist vorab von der zuständigen Kreisbehörden zu genehmigen. Es gelten

  • das Abstandsgebot
  • die Maskenpflicht; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen,
  • im Innenbereich die Pflicht zur Kontakterfassung
  • im Innenbereich die Testpflicht.

 

Museen, Ausstellungen und ähnliche Einrichtungen

Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der Einrichtungen befinden dürfen, ist vorab von der zuständigen Kreisbehörde zu genehmigen. Es gelten

  • das Abstandsgebot
  • die Maskenpflicht; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen,
  • die Pflicht zur Kontakterfassung
  • im Innenbereich die Testpflicht

Sind in der Einrichtung höchstens 25 nicht-immunisierte Personen und im Übrigen nur genesene, geimpfte oder diesen gleichgestellten Personen gleichzeitig anwesend, entfallen die Begrenzung der Personenzahl, die Einhaltung des Abstandsgebots und für Besucher die Maskenpflicht. Im Übrigen verbleibt es bei den vorstehend angeordneten Schutzmaßnahmen. Bei Erreichen der Warnstufe 2 reduziert sich die Personenzahl der nicht-Immunisierten auf zehn Personen, bei Erreichen der Warnstufe 3 auf fünf Personen.

 

 

Bitte beachten Sie, dass ich Ihnen in der Zeit vom 9. bis einschließlich 23. September leider nicht für Rückfragen zur Verfügung stehe. Informieren Sie sich bei Fragen der Auslegung bitte auf den Internetseiten des Landes unter https://corona.rlp.de/de/startseite/ . Viele Erläuterungen zur Auslegung finden Sie in den Rubriken „A-Z Corona Regeln“ und „FAQs“. Auf dieser Seite finden Sie auch die Rechtsverordnung. Ab dem 24. September bin ich wieder für Ihre Fragen da.

 

 

 

Update: 23. August 2021

Die Beschlüsse der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten Konferenz von vergangener Woche wurden nun in der 25. Corona-Bekampfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz umgesetzt.

Ab Montag, 23. August 2021 gilt: ab einer Inzidenz von 35 greift die

3-G-Regel für Aktivitäten im Innenraum.

Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss bei Aktivitäten in Innenräumen einen Test-Nachweis vorweisen können. Diese Regelung greift zukünftig ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35. Der Test-Nachweis kann durch einen negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, erbracht werden.

Die 3-G-Regel gilt ab dem 23. August u.a. für Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Innengastronomie, Teilnahme an Veranstaltungen und Festen (z. B. Informations-, Kultur- oder Sportveranstaltungen) in Innenräumen, bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik, Körperpflege) und bei der Beherbergung. Hier ist ein Test bei Anreise und danach alle 72 Stunden während des Aufenthalts notwendig.

Für die Hotellerie und Gastronomie bedeutet das:

Hotellerie:

Zusätzlich zu den bereits bestehenden und weiterhin gültigen Vorschriften:

Für Gäste in Hotels, Pensionen, Gasthöfen und ähnlichen Einrichtungen, sowie in Jugendherbergen, Erholungsheimen, Ferienzentren und ähnlichen Einrichtungen gilt die Testpflicht nach § 1 Abs. 9 bei der Anreise.
Für diese Betriebe gilt: Inzidenz über 35: Bei mehrtätigen Aufenthalten ist in Landkreisen oder kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35 überschreitet, alle 72 Stunden, gerechnet ab Vornahme der jeweils letzten Testung, eine erneute Testung vorzunehmen.

Das heißt: Die Testpflicht bei Anreise und auch bei mehrtägigen Aufenthalten in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 besteht nicht für die Bereiche:
Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Privatquartiere und ähnliche Einrichtungen
Campingplätze, Reisemobilplätze, Wohnmobilstellplätze und ähnliche Einrichtungen.

Gastronomie:

Zusätzlich zu den bereits bestehenden und weiterhin gültigen Vorschriften:

Inzidenz über 35: Testpflicht im Innenbereich in Landkreisen oder kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35 überschreitet

 

Alle Angaben vorbehaltlich der konkreten Ausführungen in der 25. Corona Bekämpfungsverordnung!
Beachten Sie bei den zusammengefassten Ausführungen, dass grundsätzlich der konkrete Wortlaut der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Gültigkeit hat.

Die Verordnung enthält weitere Vorgaben, die ggf. einzuhalten sind.

Die aktuelle Verordnung tritt am Montag, 23 August 2021 in Kraft. Die Maßnahmen sind momentan gesetzlich mit der neuen 25. Corona Verordnung ab 23. August 2021 , zunächst befristet bis einschließlich 11. September 2021, festgelegt.

 

Die 25. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie hier


Bitte informieren Sie sich für tagesaktuelle Updates zur Situation wie gewohnt auf der offiziellen Corona-Infoseite für Rheinland-Pfalz.

Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Ausführungen der Verordnung.

 

Hinweise zum Test

Die Test können als Schnelltest (in einer offiziellen Teststation) erfolgen. Dieser Test darf bei Anreise nicht älter als 24 Stunden sein.

Alternativ sind Selbsttest möglich, diese sind vor dem Betreten der Einrichtung in Anwesenheit einer von dem Betreiber der Einrichtung beauftragten Person von der Besucherin oder dem Besucher durchzuführen. Der Betreiber der Einrichtung hat der Besucherin oder dem Besucher auf Verlangen das Ergebnis und den Zeitpunkt der Testung zu bestätigen.

Das dazugehörige Formular finden sie hier:

Anlage 1 (zu § 1 Abs. 9) Formular Bescheinigung über Ergebnis des PoC-Antigentests

Testzentren in der Südwestpfalz

 

__________________________________________________________________________________________________________________

Update 02. Juni 2021

Weitere Öffnungsschritte treten zum 2. Juni 2021 in Rheinland-Pfalz in Kraft:

Gastronomie: Auch bei Inzidenz zwischen 50 und 100 im Innenbereich geöffnet; Wegfall der Testpflicht im Freien, Möglichkeit der Abholung von Speisen/Getränken an der Theke (bei Wanderhütten)

Öffnung von Freizeiteinrichtungen (z.B. Minigolfplätze) und Freizeitparks im Freien (mit Maske, wo immer möglich sowie Kontakterfassung; zusätzlich Vorausbuchungspflicht in Freizeitparks)

Öffnung der Freibäder und Badeseen mit Kapazitätsbeschränkung auf 50 Prozent, Kontakterfassung und weiteren Schutzmaßnahmen.

Saunen können öffnen mit Test und maximal 50 Prozent Belegung;

In den Hotels: Bewirtung der Gäste innen und außen, Frühstück auch als Buffet zulässig; Saunaöffnung zulässig, Wellnessangebote – auch Kosmetikanwendungen – und Hallenbadnutzung unter Auflagen für die Hotelgäste möglich im Rahmen der Kontaktbeschränkung.

Kultureinrichtungen (Theater, Kino etc.) innen und im Freien für 100 Zuschauer und Zuschauerinnen, bei Inzidenz unter 50 sind im Freien 250 Zuschauerinnen und Zuschauer möglich;

Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Ausführungen der Verordnung. Beachten Sie, dass für Inzidenzwerte über 100 ggf. die Reglungen der Bundesnotbremse greifen.

 

 

Stand: 20.05.2021, 10:00Uhr

Das Land Rheinland-Pfalz hat einen dreistufigen Perspektivplan beschlossen, welcher nun auch Lockerungen für den Tourismus in der Pfalz vorsieht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit Inzidenzwerten unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen können zum übernächsten Tag somit schrittweise Öffnungen in Beherbergung, Gastronomie, Freizeit, Kultur und Handel stattfinden. Die Öffnungsschritte im Detail:

 

Nachfolgend haben wir Ihnen die grundlegenden Maßnahmen zusammengefasst.

Die Ausführungen beruhen auf den Angaben der Pressekonferenz sowie der entsprechenden Pressemitteilung.

Christi Himmelfahrt: Stufe 1 für Handel, kontaktarmen Urlaub und mehr Sport
In Kreisen und kreisfreien Städten, die fünf Tage in Folge eine Inzidenz von unter 100 aufweisen und in denen die Bundesnotbremse nicht greift, kann der gesamte Handel von Mittwoch, 12. Mai an wieder öffnen. Es gelten die gleichen Bedingungen wie aktuell in Lebensmittelgeschäften.
Zudem wird kontaktarmer Urlaub möglich. Übernachtungen in Ferienwohnungen und in Wohnmobilen und Wohnwagen mit eigenen sanitären Anlagen sind dann wieder erlaubt (keine Testpflicht).
Übernachtungen in Hotels, Pensionen und Gasthöfen sind auch „kontaktarm“ möglich
, wenn zum Beispiel Frühstück auf dem Zimmer und ein eigenes Bad angeboten wird. Für den Aufenthalt ist eine Testung bei Anreise und danach alle 48 Stunden notwendig.
Auch im Sport ist die kontaktfreie Sportausübung wieder möglich, das gilt auch für Bereiche des Fußballtrainings, bei dem Abstand gehalten werden kann. Hallensport ist im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich, wenn Abstand eingehalten und die Personenbegrenzung von einer Person auf 40qm nicht überschritten wird. Außerdem ist für maximal 20 Kinder Sport auch ohne Abstand möglich.

 

Pfingsten: Stufe 2 für Hotelübernachtungen und Kultur
Rechtzeitig zu Pfingsten sind ab dem 21. Mai auch kulturelle Veranstaltungen und Zuschauer beim Sport jeweils im Freien mit Test erlaubt. Hier liegt die Obergrenze bei 100 Personen, die feste Sitzplätze haben müssen. Bei den Sitzplätzen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Gruppensport kann außen auch wieder mit maximal fünf Personen aus maximal fünf Haushalten mit Abstand auch unter Anleitung eines Trainers betrieben werden. Bei einer Inzidenz von unter 50 sind Innengastronomie und Kultur innen wieder möglich mit Abstand, Test und Maske.

 

Fronleichnam: Stufe 3 für Freibäder, Kultur und Gastro Innen
Die dritte Stufe des Perspektivplans sieht zu Fronleichnam ab dem 2. Juni die Öffnung der Hotels insgesamt mit Test und von Freibädern vor. Auch Innengastronomie und kulturelle Angebote im Innenbereich wie Theater, Opernhäuser, Kinos und Museen sind mit negativem Testergebnis wieder überall dort geöffnet, wo die Bundesnotbremse nicht greift. Außerdem können Hotels dann auch wieder gastronomische Angebote vorsehen. Ganz wichtig für die jungen Menschen: Auch Jugendfreizeiten mit Übernachtung können wieder durchgeführt werden. Für Sportvereine und Fitnesscenter ist Sporttraining innen und außen für eine Person je 20 Quadratmeter wieder möglich. Erwachsenengruppen können auch innen mit fünf Personen auf Abstand Sport treiben. Bei einer Inzidenz unter 50 ist Gruppensport draußen auch mit maximal 20 Erwachsenen auf Abstand möglich.

 

„Die Öffnungsstufen gelten natürlich nur in Landkreisen und Städten mit einer 7-Tagesinzidenz unter 100. Wo diese Zahl überschritten wird, greift die Bundesnotbremse. Die Gefahr durch das Virus ist noch nicht gebannt. Wir müssen deshalb vorsichtig bleiben und alle noch einmal Kraft und Solidarität aufwenden, um diese Krise zu überwinden. Wir können aber mit Hoffnung und Zuversicht in diesen Sommer blicken“, so die Ministerpräsidentin.

 

Hinweise zum Test

Die Test können als Schnelltest (in einer offiziellen Teststation) erfolgen. Dieser Test darf bei Anreise nicht älter als 24 Stunden sein.

Alternativ sind Selbsttest möglich, diese sind vor dem Betreten der Einrichtung in Anwesenheit einer von dem Betreiber der Einrichtung beauftragten Person von der Besucherin oder dem Besucher durchzuführen. Der Betreiber der Einrichtung hat der Besucherin oder dem Besucher auf Verlangen das Ergebnis und den Zeitpunkt der Testung zu bestätigen.

Das dazugehörige Formular finden sie hier:

Anlage 1 (zu § 1 Abs. 9) Formular Bescheinigung über Ergebnis des PoC-Antigentests

Testzentren in der Südwestpfalz

 

 

 

Tritt am 2. Juni 2021 in Kraft

22.Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (20. CoBeLVO) vom 01.Juni 2021

Zweiundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (22. CoBeLVO) vom 01. Juni 2021

Bitte informieren Sie sich für tagesaktuelle Updates zur Situation wie gewohnt auf der offiziellen Corona-Infoseite für Rheinland-Pfalz.

 

 

FAQ - Häufige gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen wurden von der Kreisverwaltung gesammelt und beantwortet: FAQ des Landkreises Südwestpfalz

Hygienetipps

Hygienekonzepte des Landes Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de/de/themen/hygienekonzepte/

Das Wirtschaftsministerium, das Gesundheitsministerium, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Rheinland-Pfalz sowie die Industrie- und Handelskammern haben gemeinsam Hygieneregeln für die Wiedereröffnung von Gastronomiebetrieben und Hotels vereinbart und eine Handreichung für die Betriebe verfasst. Handreichung für Hygieneregeln in Gastronomie und Beherbergungsbetrieben

Der DTV und Deutscher Ferienhausverband e.V. haben eine Orientierungshilfe verfasst: Orientierungshilfe Schutz- und Hygienekonzepte

Hygienetipps, die für alle Bürger und Unternehmen gelten, können aus dem Übersichtsblatt und der Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entnommen werden.

 

Nützliche Links

Informationsseite der Kreisverwaltung Südwestpfalz:

Enthält Informationen für den Landkreis Südwestpfalz sowie den kreisfreien Städten Pirmasens und Zweibrücken.

https://www.lksuedwestpfalz.de/buergerservice/abteilungen/gesundheitswesen/infos-zum-coronavirus/

Informationsportal Rheinland-Pfalz:

Gebündelte Informationen des Bundeslandes Rheinland-Pfalz rund um das Corona-Virus.

www.corona.rlp.de

Informationen für Gastgeber vom DTV

FAQ und weitere Informationen für Gastgeber.

https://www.deutschertourismusverband.de/service/informationen-zum-coronavirus.html

Dort schreibt der DTV folgendes zu Stornobedingungen bei Gästen aus Risikogebieten:

ACHTUNG! Das Beherbergungsverbot tritt nicht in Kraft. Dieses Thema wird am 14.10.2020 unter den Ministerpräsidenten der Bundesländer besprochen!

Informationsseite des DEHOGA

Informationen für Mitglieder des DEHOGA, u.a. zu Kurzarbeit und Betriebsschließung.

http://www.dehoga-corona.de/

Corona-Navigator

Eine Seite des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes um aktuelle Informationen und Wissen zum Corona-Virus für Tourismusprofis bereitzustellen.

https://corona-navigator.de/

 

Unterstützung für Betriebe

Bundesprogramm „Überbrückungshilfe III

(Fördermonate November 2020 bis Juni 2021)

Unter den folgenden Links finden Sie die aktuellen Informationen zur Überbrückungshilfe III:

Erläuterungen zur Überbrückungshilfe III, sowie eine grafische Übersicht über die Zusammenhänge zwischen November-/Dezemberhilfen und Überbrückungshilfe III finden Sie hier (Bundesministerium der Finanzen):

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2021-01-19-ueberbrueckungshilfe-verbessert.html

Grundlegende Übersicht und  Informationen zur Überbrückungshilfe III (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie):

https://news.triplecloud10.de/ncfiles/File/210120%20Vereinfachung%20Ueberbrueckungshilfe%20III%20-Ueberblick.pdf

Rahmenbedingungen und Anforderungen zur Überbrückungshilfe III finden Sie hier (Term Sheet):

https://news.triplecloud10.de/ncfiles/File/Term%20Sheet%20UEHIII%20Final.pdf

Bitte beachten Sie dabei die Anlage mit dem Hinweis auf Sonderregelungen im Abschnitt „Reisebranche“ (Anlage zum Term Sheet)

https://news.triplecloud10.de/ncfiles/File/Anlage%20Term%20Sheet%20UIEHIII%20Final.pdf

Informationen zu den Corona-Hilfen vom Bundesfinanzministerium:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Themen/Schlaglichter/Corona/corona.html

 

Bundesprogramm „Überbrückungshilfe II

Die Bundesregierung hat die Überbrückungshilfe verlängert. Die Überbrückungshilfe II gilt für den Förderzeitraum September bis Dezember 2020.
Nähere Einzelheiten zu den Fördervoraussetzungen und zu den Förderkonditionen finden Sie
unter www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

FAQs zur „Corona-Überbrückungshilfe II für kleine und mittelständische Unternehmen“.

Anträge für Soforthilfen bei der ISB

Die Anträge für die Soforthilfen des Bundes in Form von Zuschussprogrammen können ab KW 14 beantragt werden
und zwar über die Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz
 

Stabstelle zur Koordinierung der Maßnahmen im Wirtschaftsministerium mit Informationen zu Soforthilfen

Es wird eine Stabsstelle im Wirtschaftsministerium unter Leitung des Abteilungsleiters für Wirtschaftspolitik, Dr. Ralf Teepe, zur Koordination sämtlicher Maßnahmen eingerichtet. Unternehmen können sich zudem mit Ihren Fragen an die Stabstelle Unternehmenshilfe Corona wenden:
Tel: 06131/16-5110
E-Mail: unternehmenshilfe-corona(at)mwvlw.rlp.de

https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/

Informationsseite der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestpfalz

Hier wurden weitere Informationen für Unternehmen, sowie Ansprechpartner und Anlaufstellen gebündelt zusammengestellt.

WFG Coronavirus Informationen und Hilfe für Unternehmen

Unterstützungsangebot im Krisenfall des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums

https://rlp.tourismusnetzwerk.info/artikel-mwvlw

Übersicht der Fördermöglichkeiten für rheinland-pfälzische Betriebe

https://isb.rlp.de/home/detailansicht/unterstuetzung-von-kmu-auch-in-krisenzeiten.html

Übersicht der steuerlichen Maßnahmen für Unternehmen

Steuerliche Maßnahmen ISB

[nbs