Reitersprung

Beschreibung

Aussichtsfelsen, etwas abseits von Ludwigswinkel gelegen.
Ca. 1,5 km östlich des Wanderheimes „Hohe List“ erhebt sich ein bis zu 30 m hoher Fels. Er ähnelt mit seiner überspringenden Form einem gewaltigen Tisch. Abgesicherter Aussichtsfelsen, mit Hufeisenspuren, die auf eine Sage verweisen.

Der Sage nach flüchtete ein Kosak vor seinen Feinden durch den Wald und sah nur noch einen Ausweg; ein Sprung über den Felsen. Noch heute sind die Hufeisenabdrücke im Felsen zu sehen.
Zuweg: Hohe-List-Tour

Homepage Dahner Felsenland

Der Reitersprung ist ganzjährig zugänglich.

Kontakt

Schulstraße 29, 66994 Dahn
Telefon (0049) 6391 9196222
Webseite Homepage

Allgemeine Informationen

Natur / Geologie, Portal SWP, Sport / Outdoor, Wandern
Ausflug, Ausflugstipps, Aussichtspunkte/-plattformen, Felsen
zurück

Felsen

Teufelstisch, Braut & Bräutigam, Jungfernsprung… die Namen und Legenden die sich um sie ranken sind fast so bizarr wie ihre Erscheinung. Der Bundsandstein und die daraus bestehenden Felstürme bestimmen die Landschaft des Pfälzerwalds. Entstanden sind sie im Perm und Trias vor über 250 Millionen Jahren, als sich über 500 m mächtige Sedimentschichten im Gebiet des heutigen Pfälzerwaldes abgelagert haben. Durch Beimengungen von Eisenoxid erhielten sie ihre charakteristische rote Farbe. Ihre heutige Form erhielten Sie durch die Erosion die seit 5 Millionen Jahren. Im Mittelalter dienten sie nicht nur als Sockel oder Fundament für die unzähligen Burgen, sondern wurden auf Grund ihrer leichten Bearbeitbarkeit, häufig in den Burgbau mit einbezogen.