Geiersteine

Beschreibung

Die maximal 45 m hohen Luger Geiersteine, bestehen aus einem Massiv mit einer ebenso markanten Felsnase (Geierschnabel) und dem freistehenden Geierturm. Der Geierturm trägt eine eiserne Wetterfahne. Die gewaltige Felsengruppe der Geiersteine ist durch eine breite Kluft unterbrochen, das sogenannte Luger Tor.

Die Felsengruppe, die der Geiersteine-Tour ihren Namen gibt, ist auch beliebt bei erfahrenen Kletterern.

Ganzjährig zugänglich

Kontakt

Schuhmeile 1, 76846 Hauenstein
Telefon (0049) 6392 9233380
Fax (0049) 6392 92333819
Webseite Homepage

Allgemeine Informationen

Gruppen , Natur / Geologie, Portal SWP, Sport / Outdoor, Wandern, ZG Aktive Naturgenießer (L), ZG Vielseitig Aktive (L)
Ausflug, Ausflugstipps, Aussichtspunkte/-plattformen, Felsen
zurück

Felsen

Teufelstisch, Braut & Bräutigam, Jungfernsprung… die Namen und Legenden die sich um sie ranken sind fast so bizarr wie ihre Erscheinung. Der Bundsandstein und die daraus bestehenden Felstürme bestimmen die Landschaft des Pfälzerwalds. Entstanden sind sie im Perm und Trias vor über 250 Millionen Jahren, als sich über 500 m mächtige Sedimentschichten im Gebiet des heutigen Pfälzerwaldes abgelagert haben. Durch Beimengungen von Eisenoxid erhielten sie ihre charakteristische rote Farbe. Ihre heutige Form erhielten Sie durch die Erosion die seit 5 Millionen Jahren. Im Mittelalter dienten sie nicht nur als Sockel oder Fundament für die unzähligen Burgen, sondern wurden auf Grund ihrer leichten Bearbeitbarkeit, häufig in den Burgbau mit einbezogen.