Ruine Ehrwoog Niederauerbach

Beschreibung

Die kleine, rätselfhafte Ruine mit archäoligischen Funden aus dem 12./15. Jh. befindet sich auf einer kleinen Bergnase. Sie wurde 1975 in der Nähe der Fasanerie Tschifflick freigelegt, allerdings konnten die Baureste und der Zweck des Bauwerks bis heute nicht eindeutig festgelegt werden. Heute noch zu sehen: Reste der Grundmauer und zwei Zisternen. In einer Bulle von Papst Gregor II. wird das Kloster Marienstein, vom Orden der Reuerinnen erwähnt, es sollte sich in etwa in diesem Bereich befunden haben. Ob es sich nun um die Ruine des Klosters handelt ist nicht erwiesen.
Hier befindet sich auch ein Muschelstein als Auszeichnung für besondere historische Stätten entlang des Jakobswegs, sowie der Premium Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd.

Lage: Zweibrücken, Stadtteil Niederauerbach. N49° 15' 4.39'' E7° 23' 48.60''

Zuweg: Herzogstour

Homepage

Die Anlage ist ganzjährig geöffnet.

Kontakt

Maxstraße 1, 66482 Zweibrücken
Telefon (0049) 6332 871451
Fax (0049) 6332871460
Webseite Homepage

Allgemeine Informationen

Kultur, Portal SWP, Wandern
Historisch, Ruine, Schlösser/Burgen
zurück

Burgen und historische Gebäude

Selten finden Sie in einer Region eine solche Konzentration von Burgen wie in der Südwestpfalz. Die Blütezeit dieser Felsenfestungen lag in den Jahren von 1100 bis 1250. Heute sind die meisten Burgen Ruinen – aber deswegen nicht minder eindrucksvoll als damals. Unwillkürlich werden Sie hier mit der wechselvollen Geschichte der Pfalz konfrontiert. Für Kinder hingegen lebt an diesen Orten alte Ritterromantik wieder auf.
Die Burgruinen beeindrucken durch ihre Lage, meist auf hohen Felsen, und natürlich durch ihre grandiose Aussicht hinab ins Tal oder über das Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald/ Nordvogesen.