Klosteranlage Hornbach mit Historama

Beschreibung

Wer sich auf einen Spaziergang durch die kleine Klosterstadt macht, ahnt meistens noch nicht, auf welch geschichtsträchtigem Boden er sich bewegt. Denn hier lag einmal der geistige und kulturelle Mittelpunkt zwischen den Bischofsstädten Speyer, Straßburg, Metz und Trier. Zurück geht alles auf ein Benediktinerkloster, das Missionsbischof Pirminius im Jahr 742 gründete. In Hornbach endet auch der pfälzische Jakobsweg, der in Speyer beginnend auf zwei Routen hierher führt.

Durch eine Sanierung und mit der Nutzung als Hotel Kloster Hornbach wurde ein kulturhistorisch bedeutendes Baudenkmal erhalten. Zwischen dem Haupthaus und dem ehemals linken Seitenschiff der Klosterbasilika entstand ein Zwischenbau, der seit 2002 das Museum „Historama“ beherbergt. Hier, wo die Mystik des heiligen Ortes noch heute spürbar ist, lässt sich unter anderem an Multimedia-Stationen tief in die Geschichte eintauchen. Nach dem Museumsbesuch scheinen einem die alten Mauern im sehenswerten Klosterbezirk förmlich Geschichten zu „erzählen“.

Beim Rundgang wird im Klostergarten die Erinnerung an einen weiteren berühmten Sohn der Stadt lebendig: Hieronymus Bock (1498 bis 1554). Er gilt als einer der Väter der modernen Botanik und Pharmazie. Im Kräutergarten gedeihen in gepflegten Beeten Küchen- und Heilkräuter, deren Wirkung Bock bereits im 16. Jahrhundert beschrieben hatte.

Zurück zu Pirminius: Die Gebeine des Heiligen, der 753 in Hornbach verstarb, wurden 1556 nach Innsbruck gebracht, wo sie in einem Silberschrein innerhalb der Altarnische der Jesuitenkirche ruhen. In Österreich wird er noch heute als Volksheiliger verehrt. In Hornbach hat man Pirminius 1957 eine Kapelle als Gedächtnisstätte gebaut. In ihr kann sein leeres Grab besucht werden. Unmittelbar daneben steht die heutige evangelische Klosterkirche.


Führungen: nach telefonischer Vereinbarung.

Öffnungszeiten Klosteranlage:
Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr
Samstag und Sonntag 11-16 Uhr
Montag geschlossen.
Führungen nach telefonischer Vereinbarung.


Öffnungszeiten Historama:
Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr
Montag geschlossen.

Kontakt

Im Klosterbezirk, 66500 Hornbach
Telefon 0049 6338 809153
Webseite Homepage

Allgemeine Informationen

Kultur, Portal SWP, ZG Kleinstadt-Genießer (L), ZG Kleinstadt-Genießer (O), ZG Kleinstadt-Genießer (R), ZG Reifere Natur- und Kulturliebhaber (L), ZG Reifere Natur- und Kulturliebhaber (O), ZG Reifere Natur- und Kulturliebhaber (R), ZG Vielseitig Aktive (L), ZG Vielseitig Aktive (O), ZG Vielseitig Aktive (R)
Historisch, Kirchen/Stifte/Klöster
zurück

Burgen und historische Gebäude

Selten finden Sie in einer Region eine solche Konzentration von Burgen wie in der Südwestpfalz. Die Blütezeit dieser Felsenfestungen lag in den Jahren von 1100 bis 1250. Heute sind die meisten Burgen Ruinen – aber deswegen nicht minder eindrucksvoll als damals. Unwillkürlich werden Sie hier mit der wechselvollen Geschichte der Pfalz konfrontiert. Für Kinder hingegen lebt an diesen Orten alte Ritterromantik wieder auf.
Die Burgruinen beeindrucken durch ihre Lage, meist auf hohen Felsen, und natürlich durch ihre grandiose Aussicht hinab ins Tal oder über das Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald/ Nordvogesen.