Ferienregionen


Von Burgen und Felsen zu Wiesen und Feldern


Die Südwestpfalz – landschaftlich eine Region zum Verlieben: Hier das dicht bewaldete Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald/Nordvogesen, dort die weiten, Getreide bestandenen Hügel und Höhen der traditionsreichen Kulturlandschaft „Sickinger Höhe“. Auf einer Fläche von 180.000 ha erstreckt sich ein wahres Naturparadies. Das intensive Rot der einzigartigen Buntsandsteinfelsen mit bizarren Formen und Felsauswaschungen bilden einen eindrucksvollen Kontrast zum saftigen Grün des Waldes.  

Sie wollen die reizvollen wie unterschiedlichen Seiten der Südwestpfalz besser kennenlernen? Wir stellen Ihnen unsere Verbandsgemeinden und Städte gerne etwas näher vor:



Dahner Felsenland

Die sagenumwobene Landschaft des Dahner Felsenlandes, direkt an der Grenze zu Frankreich/Nordelsass, gehört sicherlich zu den landschaftlich interessantesten, romantischsten und geheimnisvollsten Regionen in der Pfalz. Bizarre Felsgiganten aus Buntsandstein und mächtige Felsenburgen, um die sich vielfach Mythen Sagen und Legenden ranken, prägen das Bild dieser Landschaft im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald.


Lesen Sie hier mehr über das Dahner Felsenland





Urlaubsregion Hauenstein

Die Urlaubsregion Hauenstein ist ein vielseitiges Wander- und Radwander-Eldorado. Der Luftkurort Hauenstein ist in erster Linie auch Schuhmetropole. Mit seinen mehr als 20 Schuhhäusern unterstreicht Hauenstein somit seinen Ruf als das Zentrum des Schuhkaufs. Der bizarrste aller Buntsandsteinfelsen und einzige Geotop in der Pfalz, erhebt sich ohne Frage in der Urlaubsregion Hauenstein: der Teufelstisch bei Hinterweidenthal.

Lesen Sie hier mehr über die Urlaubsregion Hauenstein



Holzland - Sickinger Höhe (Waldfischbach-Burgalben)

Ein ausgedehntes Wanderwegenetz eröffnet Ihnen zahlreiche Tourenmöglichkeiten zur Erkundung der Region. Die Holzland Tour besticht durch naturnahe Wegführung und romantische Bäche. Die Sickinger Höhentour bietet aussichtsreiche Weiten und Höhen. Neben dem Wandern ist insbesondere das Mountainbiken im Holzland sehr beliebt - ist sie dich die Heimat des ehemaligen Radprofis Udo Bölts. Der Mountainbikepark Pfälzerwald bietet ein anspruchsvolles Trainingsgelände für Könner und Anfänger.
Lesen Sie hier mehr über die Urlaubsregion Holzland - Sickinger-Höhe



Gräfensteiner Land (Rodalben)

Ob Wandern, Radfahren, Mountainbiking oder Nordic Walking, hier können Sie sich aktiv Erholen, Wohlfühlen und Kraft tanken. Felsenwanderweg oder Höhenwanderweg? Der Rodalber Felsenwanderweg wurde als erster „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ in der Pfalz vom Deutschen Wanderverband zertifiziert. Mit 45 km führt er rund um Rodalben, vorbei an über 120 imposanten Felsformationen. Der Weg kann in bequemen Teiletappen erwandert werden. Die Bärenhöhle am Felsenweg ist die größte Sandsteinhöhle der Pfalz.

Lesen Sie hier mehr über die Urlaubsregion Gräfensteiner Land




Stadt Pirmasens

In Pirmasens bewegt sich was! Die sympathische Stadt, in der die Schuhkompetenz zuhause ist, bringt Ihre Besucher auf Trab - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dafür sorgt zum einen die natürliche Topographie der auf sieben Hügeln gebauten Stadt, zum anderen das Dynamikum, das erste rheinland-pfälzische Science Center.  
In diesem einzigartigen Mitmachmuseum in der ehemaligen Schuhfabrik „Rheinberger" dreht sich an 160 interaktiven Experimentierstationen alles um das Thema „Bewegung“. Anfassen und ausprobieren ist hier ausdrücklich erwünscht.

Lesen Sie hier mehr über Pirmasens



Urlaubsregion Pirmasens-Land

Es gibt wohl keine Gemeinde in der Südwestpfalz, in der Sie nicht auf die gelb und rot gebänderten Felsengebilde stoßen – aber jedes Mal ist es wieder ein Erlebnis, denn kein Felsen gleicht dem anderen, jeder ist für sich einzigartig. Beeindruckend sind sie alle. Die Altschlossfelsen bei Eppenbrunn sind dazu noch sicher die längsten. Bis zu 35 m hoch ragen auf einer stolzen Länge von 1.500 m Felsgebilde an Felsgebilde über den sandigen Grund. Leuchtend rot strahlen die Buntsandsteintürme in der Sonne. Besonders sehenswert ist außerdem die Burg Lemberg hoch über der gleichnamigen Gemeinde.

Lesen Sie mehr über die Urlaubsregion Pirmasens-Land



Wallhalbtal - Sickinger Höhe (Wallhalben)

Das Klappern der Mühlräder war einst die Erkennungsmelodie dieser Erholungsregion. Geblieben ist ein Hauch der Faszination der Mühlenkultur und die Landschaftsidylle, die heute Wanderfreunde und Radler genießen.  
Der Mühlenweg mit den ehemals 13 Mühlengütern verbindet die Burg Nanstein des Ritters Franz von Sickingen mit der Landgrafen-Mühle, der Kneispermühle, der Rosselmühle und endet bei der Faustermühle. Ein Geheimtipp ist diese Wanderroute, wo eine Erholungsrast bei der Landgrafen-Mühle und Kneispermühle ein unvergessenes Wandererlebnis bleibt.

Lesen Sie mehr über die Urlaubsregion Wallhalbtal - Sickinger Höhe



Pirminiusland (Zweibrücken-Land)

Der heilige Pirminius, im Jahre 742 Begründer des Klosters Hornbach, ist der Namensgeber für diesen Landstrich, reizvoll gelegen zwischen französischer Grenze, Naturpark Pfälzerwald und Zweibrücken.  
Heute beherbergt das Kloster, einstmals geistiges Zentrum der Region, ein modernes Hotel und das „Historama Kloster Hornbach“, ein multimediales Museum. Der Kräutergarten im Klosterbezirk und eine Ausstellung im Ort erinnern an Hieronymus Bock, Pfarrer, Ahnherr der modernen Pharmazie und bedeutender Botaniker des Mittelalters.

Lesen Sie mehr über die Urlaubsregion Pirminiusland



Stadt Zweibrücken

In der Stadt der Rosen und der Rosse hat die Königin der Blumen ihren festen Platz. Im Rosengarten Zweibrücken blühen Rosen aus aller Welt in einer malerischen Parkanlage. Der Wildrosengarten zeigt die wilden Vorfahren der modernen Rosenzüchtungen und liegt im Naherholungsgebiet „Fasanerie“. Hier wurde die Gartenanlage des einstigen Landguts „Tschifflick“ teilweise wiederhergestellt und ist heute ein einzigartiges, barockes Gartendenkmal - ein Platz mit reizvollen Ansichten zum Flanieren und Entspannen.

Lesen Sie mehr über die Stadt Zweibrücken



Schwarzbachtal (Thaleischweiler-Fröschen)

Das Schwarzbachtal ist seit je her landwirtschaftlich geprägt. Rote Sandsteinmauern typischer südwestpfälzischer Bauernhöfe leuchten in der warmen Sonne mit den Blumen der Bauerngärten um die Wette. Eindrücke, deren Charme man sich schwerlich entziehen kann. Am Zusammenfluss von Rodalb und Schwarzbach, am östlichen Ortsausgang von Thaleischweiler-Fröschen, liegt auf einem Ausläufer des Schlossberges die Burgruine Steinenschloss. Ein mächtiger Burgturm von 13 m Durchmesser überragte die heute Ruine – ähnliche Turmgebilde findet man sonst nur im mitteldeutschen Raum.

Lesen Sie mehr über die Urlaubsregion Schwarzbachtal