Pfälzer Jakobswege

Unterwegs sein, ganz ohne Hast und Eile - nur mit sich oder in einer kleinen Gruppe. Wandern auf den Pfälzer Jakobswegen verbindet Naturerlebnis und "sich wiederfinden", es stillt die Sehnsucht nach Tradition und Ursprünglichkeit.  
 


Jakobsmuschel, Foto Elke Dilzer

Vielleicht ist das der Grund, warum immer mehr Menschen Lust verspüren, zumindest für einige Zeit zum Pilger zu werden. Ein Teil des weit verzweigten Netzes der historischen Pilgerwege durchzieht auch die Pfalz. Es gibt zahlreiche Hinweise, dass auch auf den Pfälzer Jakobswegen seit Jahrhunderten Wallfahrer nach Santiago de Compostela zu den Reliquien des Heiligen Jakobus schritten.

Unterwegs auf dem Pilgerweg, Foto Thomas Bichler

Startpunkt der Pfälzer Jakobswege ist Speyer. Die Nord- und Südroute enden am Kloster Hornbach. Die Wege lassen
sich hervorragend mit der Verbindungsroute von Johanniskreuz nach Erlenbach bei Dahn verknüpfen. Anschlusswege führen von Rheinhessen durch Worms zum Pfälzer Bergland und von Hornbach durch das Saarland nach Metz auf den internationalen Jakobuspilgerweg nach Santiago de Compostela.



Eine weiße Muschel auf blauem Grund markiert die Jakobswege in der Pfalz.

Logo Pfälzer Jakosbwege, Manfred Kuntz



Dieses Piktogramm finden Sie auch im Gastgeberverzeichnis der Südwestpfalz bzw. in der Gastgebersuche hier im Internet  - es kennzeichnet Unterkünfte, die nahe am Jakobsweg liegen und Wanderer für eine Nacht aufnehmen.*

* Text entnommen aus Broschüre "Pfälzer Jakosbwege"

Weitere Infos zu den Pfälzer Jakobswegen